Neue Bestzeit beim 33. München Marathon 2018

Olympiagelände München

Am 14. Oktober um 10:00 Uhr fiel der Startschuss für den Generali München Marathon. Von Beginn an war zu spüren, dass es ein unverhältnismäßig warmer Lauf um diese Jahreszeit werden würde. Die Wettervorhersage sprach von circa 24 Grad um die Mittagszeit, was für das zweite Oktober-Wochenende noch sommerliche Verhältnisse bedeutet.

Die Route des München Marathon führt vom Start am Olympiastadion über Schwabing in den Englischen Garten. Dort geht es in einem Bogen über Bogenhausen Richtung Altstadt, wo einem die bekannten Hotspots wie das Hofbräuhaus, der Gärtnerplatz, das Rathaus, die Bayerische Staatsoper, das Siegestor, und viele mehr begegnen.

Der Lauf selbst gestaltete sich bis nach dem Englischen Garten als angenehm. Nach 15 passierten Kilometern und schattigem Laufweg war noch genug Energiereserve da. Als es Richtung Altstadt ging machte sich jedoch die Hitze ab 11:00-12:00 Uhr in Kombination mit der prallen Sonne auf dem Asphalt bemerkbar. Ab Kilometer 30 bereits begann ein innerer Kampf. Gehe ich weiter das Tempo und fahre weiter auf geplanter Zielzeit oder soll es heute nicht sein?
Auf Höhe des Marienplatz (Kilometer 31) wurde es jedoch laut. Auf beiden Seiten von Zuschauern gesäumt wurden die Läufer mehr oder weniger gezwungen, hier zu zeigen, wieviel Energie nach dieser Distanz trotzdem noch in einem steckt. Das Rathaus, das plötzlich vor einem steht, tut sein Übriges.
Nach diesen 400m Schaulaufen konnte man kurz verschnaufen, um sich dann mit der Frage „Wie knöpfe ich mir die letzten 10 Kilometer vor“ auseinander zu setzen.

In Anbetracht der Zielzeit der besten 10 sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen war ersichtlich, dass die Hitze seinen Tribut gefordert hat und die zweite Marathon-Hälfte bei vielen einen Verlust mehrerer Minuten mit sich zog. Einige Gehpausen waren daher leider nicht zu vermeiden.
Ab Kilometer 40 war das Ziel mit dem Olympiapark schon in Sicht. Auf dem Weg dort hin galt es aber zu beißen. Viel Sonne, kein Schatten und eine sich lang ziehende Gerade bis zum Stadion.
Dort angekommen ging es durch den Tunnel. Zeit für eine kurze Einlage und ab auf die Tartenbahn bis es hieß „Gschafft!“.

Ziel- und neue persönliche Bestzeit 03:47:16!

Startnummer Manuel

Marathon bei Familie Kim in Pyongyang

Auf geht's in ein unbekanntes Land

Auf geht’s in ein unbekanntes Land

Seid mehr als einem Jahr leben wir nun in Seoul (Südkorea) und wollten schon immer einmal jenseits des eisernen Vorhangs nach Nordkorea (offiziell: Demokratische Volksrepublik Korea) reisen. Diese Reise musste lange und gut vorbereitet werden. Wir hatten uns für eine 5 tägige Reise Mitte April entschieden, da am 12. April der internationale Marathon in Pyongyang stattfindet und am 15. April der Geburtstag vom Staatsgründer Kim Il Sung mit einem Nationalfeiertag und pompösen Grossveranstaltungen gefeiert wird. Weiterlesen

Hohe Beteiligung des Lauftreffs am Seoul Marathon 2015

Der frühe Morgen des 15. März war dieses Jahr eher nicht zum Laufen geeignet. Temperaturen um den Gefrierpunkt morgens um 05:30 als der Wecker ging … und dunkel war es auch noch. Wer hat da schon Lust eine 42 km lange Sightseeingtour durch Seoul zu machen? Natürlich die Läufer des Lauftreffs Röttenbach! In diesem Jahr haben sich zwei Läufer für die Gesamtstrecke entschieden und vier Läufer wollten eine Staffel laufen.

Gesagt, getan. Die Startläuferin Birgit, die beiden „Volldistanzler“ Matthias und Rochus und die mitgereiste Fotografin Diana machten sich im Morgengrauen auf den Weg … Die Temperaturen waren auch am Start nur unwesentlich höher und so haben wir alle kräftig gefroren. Der Wettergott sollte es allerdings gut mit uns meinen. Der Start der Profis war um 8:00 und und wir hatten uns ganz hinten an das grosse Feld gestellt und wurden so gegen 8:25 auf die Strecke geschickt. Und tatsächlich schon nach einigen Kilometern kam die Sonne heraus und die Temperaturen stiegen dann im Laufe des Vormittags auf angenehme 11 Grad … Ideales Läuferwetter also. Wir rollten somit das Feld von hinten auf und haben einige lustig kostümierte Koreaner überholt (Primaballerina, Buggs Bunny und eine Krake … siehe Titelbild). Die erste Hälfte ging auch locker von der Sohle … die Staffel wechselte bei 10 km, 20 km und 31 km und Matthias und Rochus konnten an den Wechselpunkten jeweils ein kleines Schwätzchen halten.

Ab km 35 mussten wir dann über die Jamsilbrücke und von da ab wurde die Beine schwer. Zieleinlauf war dann wie gewohnt im Olympiastadion mit grosser Publikumsbeteiligung. Staffelschlussläufer Georg konnte dann bei km 36 nicht an einem grossen Früchtebuffet vorbeilaufen und musste auf dem Rest der Strecke mit zu vielen Trockenrosinen im Magen kämpfen. Eine grosse Schar von Fans war mitgereist und hat dann auf der Stadionrunde kräftig angefeuert … Alles in allem ein tolles Lauferlebnis, wobei nebenbei bemerkt unsere Staffel den Gesamtplatz 1 gemacht hat (Sie war nämlich die einzige Staffel, die gelaufen ist … naja so ganz nach den Ausschreibungsregeln war das wohl nicht ….)

 

Unsere erfolgreiche Staffel: Norbert, Birgit, Christine und Georg

Unsere erfolgreiche Staffel: Norbert, Birgit, Christine und Georg

Wir halten die Fahne hoch

Wir halten die Fahne hoch

Keep on running …

Rochus